Zuordnung Einzelräucherstoffe

Die Kräuter- und Pflanzenwelt ist absolut großartig! Nicht nur, dass sie uns mit ihrem Duft verführt. Auch lässt sie uns sicher und geborgen sein, denn ihre Wirkung ist von unschätzbarem Wert.

Jeder der mich kennt weiß, dass ich absolut nichts ohne diese wunderbaren Kräuter & Pflanzen tue. Ich habe mit Hilfe der geistigen Welt die Einzelräucherstoffe (nicht die Mischungen) den unterschiedlichen Wirkungsorten und -weisen zugeordnet wie z. B.:

  • auf welche Chakren wirken sie
  • auf welche spirituellen Punkte nehmen sie Einfluss
  • wie bzw. womit nehme ich sie wahr
  • welche Grundemotion steht im Vordergrund

Diese Infos findest du bei jedem Einzelräucherstoff. Ich möchte es jedem selbst überlassen, sich diese Zuordnung zu eigen zu machen. Alles beruht auf meinen Erfahrungswerten und den Dingen, die ich aus geistiger Sicht mit ihnen erfahren durfte. Ferner auf den Informationen, die ich von der geistigen Welt dazu erhalten habe.

Ich gehe hier bewusst nicht auf die Beschreibung von Duftnoten ein. Warum? Duft ist für mich nicht klassifizierbar. Jedes Individuum empfindet Duft anders und genau so ist es gut. Darum sind die Informationen zu den Wirkungsweisen nur ganz grobe Richtlinien. Wir alle sind Individuen und so wirkt die Kräuter- und Pflanzenwelt eben für jeden individuell und ganz eigen. 

Diese Informationen sind nur als grobe Richtlinie zu verstehen, wenn das Einzelräucherwerk allein verräuchert oder genutzt wird. Sobald sie in Mischungen verwendet werden, greifen diese Wirkinformationen eben nicht mehr. Alle Kräuter- und Pflanzen sind in der Lage, sich “anzupassen”. Das bedeutet, manch ein Räucherstoff stellt seine Wirkung in den Hintergrund und unterstützt andere Stoffe, andere wirken stärker usw. 


Erklärung Chakra

Ich arbeite mit dem 12 Chakren-System nach Cyndi Dale. Ich bin überzeugt, das die Chakren 8-12 dazugehören und wichtig für unser Wohlbefinden sind. Sie leisten einen großen Beitrag auf dem Weg zu dem eigenen ICH-BIN. 

Chakren sind Energiezentren in unserem Körper. Sie sind in der Lage, Energien von höheren Schwingungsebenen auf eine niedrigere Schwingungsebenen zu bringen und umgekehrt. Sie beeinflussen den Körper auf der Zellebene. Das widerum spiegelt sich im physischen Körper auf der hormonellen und physiologischen Ebene wider.

Jedes einzelne Chakra beeinflusst unseren Körper auf eine einzigartige Weise. So schwingt jedes Chakra in seiner eigenen Frequenz und “bewegt” sich in seiner eigenen Geschwindigkeit. Je tiefer es liegt, desto langsamer schwingt es. Je höher es liegt, desto schneller schwingt es.

Erklärung spiritueller Punkt

Quelle: Cyndi Dale – Energiekörper des Menschen

Es gibt 20 spirituelle Punkte in unserem Körper, die die 12 Chakren ergänzen. Diese Punkte sitzen entlang des Gouverneursgefäß (auch Lenkergefäß genannt). Diese erstreckt sich von den Schneidezähnen am Oberkiefer über den Kopf bis hinunter zum Steißbein hin zum Damm. Es ist mit allen Chakren, Nebenchakren und Nervenbahnen verbunden. Dort fließt seine Energie vom Damm nach oben. Das Gouverneursgefäß bringt das Qi und das Blut im Körper ins Gleichgewicht.

Sie umfassen folgende Wirbel
(Lendenwirbel=LW, Brustwirbel=BW, Halswirbel=HW)

  • Lendenwirbelsäule
    • Punkt 1: Yin – 2. LW
    • Punkt 2: Yang – 1. LW
  • Brustwirbelsäule
    • Punkt 3: Gleichgewicht der Polaritäten – 12. BW
    • Punkt 4: Gleichgewicht der Gemeinsamkeiten – 11. BW
    • Punkt 5: Harmonie – 10. BW
    • Punkt 6: Feier Wille und Freiheit – 09. BW
    • Punkt 7: Kundalini – 08. BW
    • Punkt 8: Meisterschaft – 07. BW
    • Punkt 9: Fülle – 06. BW
    • Punkt 10: Klarheit – 05. BW
    • Punkt 11: Wissen um Gut und Böse – 04. BW
    • Punkt 12: Schöpfung – 03. BW
    • Punkt 13: Manifestation – 02. BW
    • Punkt 14: Ausrichtung – 01. BW
  • Halswirbelsäule
    • Punkt 15: Friede – 07. HW
    • Punkt 16: Weisheit – 06. HW
    • Punkt 17: Freude – 05. HW
    • Punkt 18: Vergebung – 04. HW
    • Punkt 19: Glaube – 03. HW
    • Punkt 20: Gnade und ein Bewusstsein, das aus der göttlichen Quelle stammt – 02. HW
    • Prinzip der Liebe, fungiert als übergeordnetes spirituelles Prinzip – 01. HW

Erklärung Wahrnehmung

Körper, Geist und Seele sind unsere drei Wahrnehmungsebenen. Mit ihnen sind wir in der Lage, alles “wahr zu nehmen”, was in uns und um uns herum geschieht. Meist läuft das alles automatisch ab und wir können das nicht oder kaum beeinflussen. Werden wir uns nun der eigenen Wahrnehmung stärker bewusst, können wir das tun, was jetzt in diesem Augenblick notwendig ist. Dadurch können wir sachlich und ohne Zweifel handeln und entscheiden. Stehen Körper, Geist und Seele nun in einer harmonischen, jedoch beweglichen Beziehung miteinander, sind wir in der Lage, alle Situationen stabil und sicher zu meistern. 

  • Seele: DU, “bewohnt” den Körper und ist unabhängig von ihm. Beeinflusst körperliche Vorgänge/führt sie herbei, hat ein eigenständiges Gedächtnis
  • Geist: Vorstellungen, Ideen, Kontrolle, Überlegung, Konzentration, Entscheidungen, Wahrnehmung, Erinnerung, Denken, usw.
  • Körper: ICH 

Erklärung Grundemotion

Emotionen gibt es viele, für mich gibt es zwei Grundemotionen, denen alle anderen untergeordnet sind. Im Folgenden sind das:

  • Liebe = stärkende Emotion
    Alle Räucherstoffe mit der Grundemotion “Liebe” unterstützen, stärken und fördern diese Emotionen. Denn wenn wir positiv sind, gute Gedanken haben, lachen etc. geht es uns gut. Wenn es uns gut geht, sind wir in der Lage unglaubliches zu vollbringen. Hierdurch wachsen wir über uns hinaus und sind in der Lage, unsere Liebe zu verteilen – auch an uns selbst. Wir sind im wahrsten Sinne des Wortes das Licht, das Leben und die Liebe Gottes und daher wir strahlen das auch aus.
  • Angst = belastende Emotion
    Werden wir von diesen Emotionen umhüllt, sind wir kaum in der Lage, die guten Dinge im Leben wahrzunehmen und zu genießen. Infolge desse fühlen wir uns schlecht und glauben, alles und jeder hat sich gegen uns verschworen. Die Räuchestoffe mit der Grundemotion “Angst” machen uns diese Emotionen bewusst und helfen, diese “Last” als solche zu erkennen. Sind sie erst einmal in unserem Bewusstsein angelangt, dürfen wir selbst entscheiden in welche Richtung wir gehen wollen. So unterstützen uns die Räucherstoffe dabei und sind das Licht am Ende des Tunnels.

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung